Douro-Tal

Unterwegs in Regua – die besten Reisetipps für Urlaub im Douro-Tal

online seit 14.07.2018
zurück zur Berichte-Übersicht

Peso da Regua – oder kurz nur Regua – ist nicht unbedingt die schönste Stadt Portugals. Nein noch nicht einmal die schönste Stadt im Douro-Tal. Regua ist ein bißchen wie Bottrop. Es liegt mittendrin. Und deswegen werden die meisten Urlauber die zum ersten Mal ins Douro-Tal fahren auch nach Regua kommen. Und das ist gar nicht so schlecht, denn Regua ist super zu erreichen (egal ob ihr mit der Bahn, dem Mietauto oder gar mit dem Schiff kommt) und insbesondere als Ausgangspunkt für viele nahe gelegene Ziele perfekt. Wer übrigens eher ein audiovisuell veranlagter Typ ist, der kann sich auch mein Video zu Regua auf meinem You-Tube Kanal anschauen.

Hafen Peso da Regua


Direkt am Dourofluss gelegen ist die Stadt untrennbar mit der Historie des Portweins verbunden. Hier gründete der berühmte portugiesische Premierminister Marques de Pombal 1756 die Real Companhia Velha. Die königliche Weinhandelsgesellschaft organisierte die Markierung und Abgrenzung des Portweingebietes und sorgte für die staatliche Kontrolle der Herstellung und des Handels. Noch heute ist Regua das Verwaltungszentrum des Portweinanbaus und beherbergt eine Außenstelle des Portweininstituts (IVDP) und die Casa do Douro (Katasteramt), welche allerdings in einem überproportionierten, mäßig schönen Bürogebäude untergebracht ist. Aber ein Gang durch die Altstadtgassen sollte man trotzdem einplanen.

Altstadtgasse Regua

Das schönste Gebäude ist die Bibliothek, die sich nahe des Kreisverkehrs am Hafen befindet. Etwas oberhalb davon am Kai entlang befindet sich das Museum do Douro, welches vor einigen Jahren renoviert und neu gestaltet wurde. Auf drei überschaubaren Ebenen wird anschaulich theoretisches Wissen über die Geschichte des Portweins vermittelt. Der angeschlossene Shop bietet eine gute Auswahl an weiterführender Literatur über das Douro-Tal und Portwein – leider fast ausschließlich in portugiesischer Sprache. Der Museumsbesuch (Öffnungszeiten: im Sommer täglich 10–18 Uhr, Eintritt 6€) bietet einen interessanten Überblick über die Portweinproduktion inklusive einiger historischer Devotionalien und Wechselausstellungen meist portugiesischer Künstler – sehr gut für Schlechtwettertage oder kurzfristige Besuche.

Musum do Douro


Zudem grenzen die Weinberge direkt an die Häuser der Stadt und der Ort bietet auch eine größere Auswahl an Unterkünften, Einkehrmöglichkeiten. Im Hafen herrscht meist reges Treiben, hier legen diverse Ausflugsboote an, die meisten kommen direkt aus Porto.

Die Highlights für einen Tagesbesuch:
Wer nur einen Tag Zeit hat, der sollte auf jeden Fall vormittags ein Weingut besichtigen. Ich empfehle hier Quinta do Vallado oder Quinta da Pacheca. Beides sind typische und traditionelle Weingüter, die großartige Weine und Portweine produzieren und zudem noch moderne Unterkünfte und ein hervorragendes Restaurant haben. Beide Weingüter liegen ca. 2KM außerhalb des Stadtkerns. Nachmittags dann unbedingt noch eine Bootsfahrt vom Hafen machen. Wer den Douro und seine Faszination kennenlernen will, der muss die Weinberge vom Wasser aus gesehen haben und wird die Ausblicke ein Leben lang nicht vergessen. Das garantierte ich. Abend empfehle ich noch einen kleinen Stadtrundgang durch die Altstadtgassen und entlang des Kai und dann einen gemütlichen Ausklang im Restaurant Cacho D´Oiro. Dieses klassische Restaurant ist eng bestuhlt und bietet neben der besten Weinkarte der Stadt auch typische portugiesische Küche zu sehr angemessenen Preisen. Auch der Service ist professionell und sorgt für einen angenehmen Aufenthalt.

Bahnhof Peso da Regua


Wer länger in Regua verbleibt (also mindestens 2 Übernachtungen sollten es schon sein), dem empfehle ich unbedingt noch Lamego anzuschauen. Eine herrliche mittelalterliche Stadt mit einer außergewöhnlichen parkähnlichen Treppenanlage die von einer wunderschönen Rokoko-Kirche gekrönt wird. Wo kann man am besten Übernachten? Wenn Geld keine Rolle spielt dann empfehle ich euch das Luxushotel Six Sense. Ebenfalls sehr gut und für gehobene Ansprüche sind die beiden oben genannten. Etwas rustikaler aber mit viel portugiesischem Charme ist die Casa dos Varais und Quinta de Marrocos. Beide sind auch etwas außerhalb der Stadt auf der Südseite des Douro gelegen. Viele weitere Tipps, nicht nur zu Regua, findet ihr übrigens in meinem Reiseführer!

Quinta do Vallado